INSTITUT FÜR KREATIVES SCHREIBEN

& AUTORENZENTRUM

Belletristik

Nein, es handelt sich nicht um schöne und zugleich triste Literatur. Das „trist“ in Belletristik kommt aus dem ursprünglich französischen Begriff Belles Lettres, was so viel wie schöngeistige Literatur bedeutete.

Der Begriff Belletristik wird im deutschsprachigen Raum leider nicht eindeutig benutzt. Zum einen umschrieb man damit ursprünglich Unterhaltungsliteratur im engeren Sinne, das heißt Geschichten, bei denen der Fokus auf Spaß, Spannung und Unterhaltung (in Deutschland auch als U-Literatur bezeichnet) mehr als auf der ernsten hohen Kunst (E-Literatur) lag.

Heutzutage verschwimmen die Grenzen zwischen U- und E-Literatur und Buchhändler benutzen den Begriff Belletristik vor allem, um Romane, Lyrik, Krimis, Comics, Biographien, Dramen, Satire usw. von Sachbüchern und Fachbüchern abzugrenzen. Das entspricht in etwa der angelsächsischen Unterscheidung von Fiction und Non-Fiction.

Zum Glossar (Übersicht)